A-kasse schnell finden

Die für Sie richtige

A-kasse schnell finden


Wir vergleichen Preis und mehr
für ALLE A-kassen in Dänemark

Wir vergleichen Preis und mehr für ALLE A-kassen in Dänemark,
damit Sie schnell und einfach die richtige A-kasse finden

Arbeitslosen-
unterstützung

Um in Dänemark Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung zu haben, müssen Sie zunächst unter die dänischen Sozialversicherungsbestimmungen fallen.
Lesen Sie den Leitfaden hier, um herauszufinden, ob Sie unter die dänischen Sozialversicherungsbestimmungen fallen.

In Dänemark müssen Sie Arbeitslosengeld beantragen, wenn Sie arbeitslos werden.
Als erstes müssen Sie sich an Ihrem ersten Tag der Arbeitslosigkeit als Arbeitssuchender registrieren. Sie können dies bei Ihrem lokalen Jobcenter oder auf jobnet.dk tun.
Sie müssen außerdem eine Arbeitslosenerklärung ausfüllen, die bei Ihrer A-kasse eingereicht werden muss (Dies kann normalerweise online auf der Website von A-kasse erfolgen).
Sie müssen aktiv nach einer Beschäftigung suchen und bereit sein, Beschäftigungsangebote anzunehmen, wenn Sie arbeitslos sind und Arbeitslosenunterstützung erhalten.

Anspruchs-
voraussetzungen

  • Sie müssen seit mindestens einem Jahr Mitglied einer Arbeitslosenkasse sein.
  • Sie müssen sich in den letzten 12 Jahren mindestens 5 Jahre in Dänemark ODER einem anderen EU- / EWR-Land aufgehalten haben, wenn Sie 2019 Arbeitslosenhilfe beantragen. Weitere Informationen zu diesem Wohnsitzerfordernis finden Sie weiter unten.
  • Sie können mit einer Frist von einem Tag Arbeit aufnehmen. Dies setzt voraus, dass Sie keine faktischen oder rechtlichen Hindernisse haben, um legal arbeiten zu können.
    Für Ausländer bedeutet dies, dass die Person das Recht haben muss, in Dänemark zu wohnen und zu arbeiten. Lesen Sie weiter unten mehr darüber.
  • Sie müssen in den letzten 3 Jahren (insgesamt) ein Bruttoeinkommen von mindestens 233.376 DKK (Stand 2019) für Vollzeitversicherte oder 155.580 DKK für Teilzeitversicherte erworben haben / gehabt haben. Diese Anforderung wird "Indkomstkravet" genannt.

In Bezug auf diese letzte Anforderung, 233.376 DKK verdient zu haben, müssen Sie sich jedoch darüber im Klaren sein, dass nur Einkommen berücksichtigt werden können, die während der Mitgliedschaftszeiten einer A-kasse erzielt wurden.
Unabhängig von Ihrem monatlichen Einkommen, können Sie maximal DKK 19.448 pro Monat anrechnen.
Dies bedeutet, dass Sie unabhängig von der Höhe Ihres Gehalts immer mindestens 1 Jahr gearbeitet haben müssen, um Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung zu haben ("Dagpenge"). 12 x 19.448 = 233.376.

Wenn Sie in einigen Monaten weniger als 19.448 DKK verdienen, dauert es länger, bis Sie Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung haben, da es mehr als 12 Monate dauert, bis der Einkommenserfordernis von 233.376 DKK erfüllt ist.

Das Einkommenserfordernis betrifft nur erstmalige Arbeitslose. Wenn Sie zuvor arbeitslos waren und eine neue Arbeitslosenunterstützung erhalten sollten, wird das Einkommenserfordernis durch ein Beschäftigungserfordernis (auf Dänisch: "Beskæftigelseskravet") ersetzt, dies bedeutet, dass Sie mindestens 1.924 Stunden arbeiten müssen, bevor Sie erneut eine zweijährige Arbeitslosenunterstützung (Dagpenge) erhalten dürfen.

Sonderregeln für AbsolventenInnen

Personen, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben, können ihren Abschluss als Beschäftigung / Einkommen verbuchen. Ein Bildungsmonat entspricht einer Einkommensvoraussetzung von einem Monat. Dies bedeutet, dass ein Bildungsmonat 19.448 DKK entspricht.
Lesen Sie mehr in unserer Sektion für AbsolventenInnen.
Wenn Sie also unverzüglich nach Abschluss Ihrer Ausbildung einer Arbeitslosenkasse beitreten (oder als Student freies Mitglied gewesen sind und jetzt den Status in "Absolvent" ändern), erfüllen Sie automatisch die Einkommenskriterien. Wie oben erwähnt, muss der Lohnempfänger, der seinen Job verliert, in den letzten 3 Jahren ein Mindesteinkommen gehabt haben, um Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben. Dies gilt jedoch nicht für AbsolventenInnen.

Wohnsitzerfordernis

Am 20. Dezember 2018 hat das dänische Parlament eine neue Regelung verabschiedet, die Ihren Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung in Dänemark beeinträchtigen kann, insbesondere wenn Sie aus einem Nicht-EU- / Nicht-EWR-Land nach Dänemark gezogen sind.

Mit der neuen Regel wurde eine weitere Voraussetzung (Wohnsitzerfordernis) für die Berechtigung zum Arbeitslosengeld (Dagpenge) festgelegt. Die neue Regelung gilt für alle Mitgliedsgruppen (dänische Staatsbürger, EU- / EWR-Bürger, Nicht-EU-Bürger, AbsolventenInnen) gleichermaßen.

In Zukunft können nur noch Personen, die in den letzten 12 Jahren mindestens 7 Jahre in Dänemark, Grönland, den Färöern oder einem anderen EU- / EWR-Land gewohnt haben, Arbeitslosengeld ("Dagpenge") beantragen.

Die Anforderung wird in den Jahren 2019-2021 schrittweise eingeführt. Weitere Informationen finden Sie in unserem Sonderartikel.

Wie bereits erwähnt, betrifft diese neue Regelung alle, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit - auch dänische Staatsangehörige sind von dieser neuen Anforderung betroffen.
(Wenn Sie kein EU- / EWR-Bürger sind, benötigen Sie auch noch eine ordnungsgemäße Arbeitserlaubnis. Dies wird weiter unten auf dieser Seite behandelt.)

Besondere Ausnahme für Flüchtlinge, die eine Integrationsausbildung abgeschlossen haben
Wenn Sie die IGU Ausbildung abgeschlossen haben, haben Sie ab dem Tag nach Abschluss der IGU Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung, unabhängig davon, wie viele Jahre Sie in Dänemark oder einem anderen EU- / EWR-Land verbracht haben.

Arbeitslosengeld: Beträge und Dauer

Die Beträge - wie viel können Sie bekommen?
Ihre Arbeitslosenunterstützung ("Dagpenge") darf weder 90 Prozent Ihres vorherigen Gehalts noch den Höchstsatz überschreiten.
Ab dem 1. Januar 2019 beträgt der Höchstsatz für ein vollzeitversichertes Mitglied 18.866 DKK pro Monat.

Die Berechnungsgrundlage für das Arbeitslosengeld sind die 12 Monate mit dem höchsten Einkommen innerhalb der letzten 24 Monate. Wenn Sie in den letzten 24 Monaten keine 12 Monate mit Einkommen hatten, berechnet Ihre A-kasse Ihr Arbeitslosengeld auf der Grundlage aller Monate mit Einkommen innerhalb des 24-Monats-Zeitraums.

Der Betrag für AbsolventenInnen ist etwas niedriger und hängt auch davon ab, ob der AbsolventIn unterhaltsberechtigte Kinder hat oder nicht. Siehe unseren speziellen Leitfaden für AbsolventenInnen.

Dauer der Arbeitslosenunterstützung und Verlängerungsmöglichkeit
In der Regel hat man innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung für insgesamt höchstens zwei Jahre.

Die Arbeitslosenunterstützung wird nach einer festen Stundenzahl gezahlt. Das Arbeitslosengeld wird pro Kalendermonat gezahlt und für bis zu 160,33 Stunden pro Monat gewährt. Sie verwenden Ihr Arbeitslosengeld nur für die Stunden, die Sie tatsächlich bezahlt haben.

Seit 2017 ist es möglich, den Zeitraum, für den Sie Arbeitslosengeld beziehen können, auf bis zu 3 Jahre zu verlängern. Dies geschieht durch Arbeit.
Jede Arbeitsstunde bringt Ihnen am Ende 2 Stunden mehr Arbeitslosengeld. Mit anderen Worten: Ein Monat Arbeit bringt zwei zusätzliche Monate Arbeitslosengeld.
Die A-kasse verzeichnet Ihre Arbeitszeiten auf Ihrem Beschäftigungskonto (auf Dänisch "Beskæftigelsekontoen").
Ihr Anstellungskonto sollte verfügbar sein, wenn Sie entweder bei Jobnet.dk oder auf den Mitgliedsseiten Ihrer A-kasse angemeldet sind.

Bitte beachten Sie: Unabhängig davon, welcher A-kasse Sie angehören, erhalten Sie immer den gleichen Betrag an Arbeitslosengeld.

Der Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung erlischt zwei Jahre, bevor Sie Anspruch auf Rente haben.

Verringerung des Arbeitslosengeldes

Arbeitsstunden werden von Ihrem Arbeitslosengeld abgezogen
Der Betrag der Arbeitslosenunterstützung, den Sie erhalten, verringert sich, wenn Sie während der Arbeitslosigkeit eine freiberufliche oder sonstige Teilzeitbeschäftigung aufnehmen.
Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass selbst ehrenamtliche Arbeit unter bestimmten Umständen zu einer Verringerung der Arbeitslosenunterstützung (Dagpenge) führen kann.
Heutzutage ist es jedoch häufiger zu beobachten, dass die Freiwilligenarbeit so populär geworden ist, dass die A-kasse sie akzeptiert und Ihnen immer noch den vollen Betrag des Arbeitslosengeldes zahlt.
ABER Sie müssen die Regeln Ihrer jeweiligen A-kasse überprüfen, um diese besonderen Details herauszufinden.
Und Sie sollten Ihrer A-kasse immer mitteilen, welche Art von Arbeit Sie bekommen, auch wenn Sie ehrenamtlich tätig sind.

Verkürzung durch Quarantäne und weitgehende Inanspruchnahme der Arbeitslosenunterstützung
Wenn Sie Arbeitslosengeld erhalten, besteht das Risiko einer Quarantäne von einem Tag und einer Verkürzung der Arbeitslosenunterstützung um einen Monat.

  • 1 Tag Quarantäne
    Wenn Sie arbeitslos sind, ermittelt die A-kasse alle vier Monate, wie viele Arbeitsstunden Sie in den letzten vier Monaten hatten.
    Wenn Sie 148 Stunden oder weniger gearbeitet haben, erhalten Sie 1 Tag Quarantäne, dies bedeutet, dass Sie 7,4 Stunden weniger Arbeitslosengeld erhalten.
    Im Falle von Arbeit in Form von Lohnzuschüssen ("løntilskud") oder Geschäftspraxis ("virksomhedspraktik") darf die A-kasse keine Arbeitsstunden verrechnen.
  • Verkürzung der Arbeitslosenunterstützung um 1 Monat
    Ab dem 1. Juli 2017 verkürzt sich die Arbeitslosenunterstützung des Mitglieds, wenn der Betroffene in den letzten 96 Monaten für insgesamt 7.696 Stunden Arbeitslosengeld für Vollzeitversicherte bezogen hat. Dies entspricht 4 Jahren mit Arbeitslosengeld innerhalb eines Zeitraums von 8 Jahren.
    Bei einem Vollzeitversicherten erfolgt die Verkürzung um 160,33 Stunden.

Das Recht auf Wohnsitznahme und Arbeit in Dänemark

Staatsangehörige eines EWR-Landes

Staatsangehörige eines EWR-Landes und der Schweiz werden als Staatsangehörige eines EU-Landes behandelt.
Wenn Sie also aus einem anderen EWR-Land oder der Schweiz stammen, haben Sie dieselben Rechte wie dänische Staatsbürger, einschließlich des Rechts, in Dänemark zu wohnen und zu arbeiten.
Als EU-Bürger benötigen Sie im Allgemeinen keine Arbeitserlaubnis, um irgendwo in der EU zu arbeiten.

In Bezug auf Arbeitslosengeld:
Als Wanderarbeitnehmer in der EU – abhängig beschäftigt oder selbstständig - sollten Sie sich beim Sozialversicherungssystem Ihres Gastlandes anmelden.
Sie und Ihre Angehörigen sind dann im Sozialversicherungssystem des jeweiligen Landes versichert. Ihre Rechte im Bereich der Sozialversicherung, in Bezug auf Krankheit, Familie, Arbeitslosigkeit, Renten, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten, Vorruhestand und Tod richten sich nach den örtlichen Gesetzen.
Grenzgänger in der EU werden im Sozialversicherungssystem des Staats versichert, in dem sie ihre Tätigkeit ausüben.

Die A-kasse, bei der Sie Arbeitslosenunterstützung beantragen, muss alle Zeiträume, in denen Sie gearbeitet bzw. alle Beiträge, die Sie in anderen EU-Ländern gezahlt haben, berücksichtigen, als wären Sie die ganze Zeit im Land der jeweiligen A-kasse versichert gewesen.
Sie müssen jedoch innerhalb von 8 Wochen nach Beendigung der Arbeitslosenversicherung im anderen Land einen Antrag auf Mitgliedschaft bei einer dänischen Arbeitslosenkasse (A-kasse) gestellt haben.
Lesen Sie weiter unten auf dieser Seite mehr über die Übertragung von Beschäftigungszeiten und Arbeitslosenversicherungen zwischen EWR-Ländern.
Mehr dazu können Sie auch hier lesen: "Ihr Europa" (europe.eu).

Nicht-EU / EWR-Bürger

Für Nicht-EU- / EWR-Bürger wird in den meisten Fällen auf der Aufenthaltskarte der Person angegeben, ob sie eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis in Dänemark besitzt.
Nicht-EU / EWR-Bürger sollten sich bewusst sein, dass einige Aufenthaltskarten nur das Recht zum Aufenthalt und nicht zum Arbeiten gewähren. In diesem Fall können Sie mit einer Kündigungsfrist von einem Tag keine Arbeit aufnehmen und erhalten daher keine Arbeitslosenunterstützung.

Andere Arten von Aufenthaltskarten umfassen jedoch das Recht auf Aufenthalt und Arbeit, einschließlich Asyl, Familienzusammenführung, humanitären Aufenthalt, Greencard, Begleitfamilie für Inhaber einer Greencard, Niederlassungskarte, Begleitfamilie für Inhaber einer Niederlassungskarte und unbefristete Aufenthaltserlaubnis.
Wenn Sie hier in Dänemark eine andere Art von Wohnsitz haben, müssen Sie die Behörden und die A-kasse nach Ihren Rechten fragen.
Insbesondere wenn Sie Ihre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis nur für einen bestimmten Job erhalten haben, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie eine neue Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis beantragen müssen, wenn Sie einen anderen Job annehmen oder mit der Arbeit aufhören möchten.
Wenn Sie über eine solche Erlaubnis verfügen (nur für einen bestimmten Job), können Sie keine Arbeitslosenunterstützung erhalten.
Dies gilt, weil Sie nicht länger in Dänemark bleiben können, falls Sie Ihren Job verlieren sollten, bevor der Vertrag endet, und Sie können nicht erwarten, von Tag zu Tag eine neue Arbeitserlaubnis zu erhalten, wenn Sie einen neuen Job finden. Sie erfüllen daher nicht die Voraussetzung, mit einer Kündigungsfrist von einem Tag Arbeit aufnehmen zu können.

Wenn Sie einen anderen Job finden
Sie müssen einen neuen Antrag auf eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis stellen, wenn Sie einen anderen Job finden oder wenn sich der Inhalt Ihrer Position ändert.

Wenn Sie eine neue Beschäftigung aufnehmen oder Ihnen eine neue Beschäftigung angeboten wird, können Sie im Land bleiben und weiterarbeiten, bis die Behörde (SIRI) entschieden hat, ob sie eine neue Arbeitserlaubnis für den neuen Arbeitgeber ausstellen kann, vorausgesetzt, Sie eine Aufenthaltserlaubnis auf der Grundlage des neuen Arbeitsangebots beantragen, bevor Ihre derzeitige Aufenthaltserlaubnis ihre Gültigkeit verliert.

Überweisung von Arbeitslosengeld

Wenn Sie planen, in ein anderes EWR-Land zu reisen, um Arbeit zu suchen, zu arbeiten oder während Sie arbeitslos sind, müssen Sie sich vor Ihrer Abreise an Ihre Arbeitslosenkasse wenden, um Informationen und Beratung zu erhalten.
Sie können jeweils nur in einem EWR-Land (EWR-Länder = EU-Mitgliedsländer, Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz) in das Arbeitslosenversicherungssystem aufgenommen werden. Die Hauptregel ist, dass Sie vom Arbeitslosenversicherungssystem des Landes, in dem Sie arbeiten, gedeckt sein müssen.

Suchen Sie einen Job innerhalb des EWR?
Wenn Sie in ein Land innerhalb des EWR reisen, um Arbeit zu suchen, können Sie weiterhin bis zu drei Monate lang dänisches Arbeitslosengeld erhalten. Sie müssen jedoch vier Wochen vor Ihrer Abreise bei Ihrem Jobcenter als arbeitslos gemeldet sein.
Sie müssen auch ein spezielles Dokument ("PD-U2") von Ihrer A-kasse erhalten, bevor Sie abreisen, jedoch nicht früher als vier Wochen vor dem geplanten Abreisetag.
Dieses Dokument berechtigt Sie, Ihre Arbeitslosenunterstützung mitzunehmen.

Lesen Sie mehr in unserem Sonderartikel über die Überweisung von Arbeitslosenunterstützung in der EU.

Übertragung erworbener Rechte aus einem anderen EWR-Land

Als EU / EWR-Bürger ist es möglich, erworbene Rechte (Arbeitszeit, Einkommen und Versicherungszeiten) zu übertragen, wenn Sie zwischen EU / EWR-Ländern umziehen. Auf diese Weise behalten Sie Ihre bereits erworbenen Rechte. Zu diesem Thema haben wir einen speziellen Artikel verfasst. Sie finden den hier.

Quellen:
International House North Denmark
Work in Denmark.
Guide to the unemployment benefits system made by "MA A-kasse".
Life in Denmark, information for cross-border commuters.
FAQ for Cross Border Work, by FTFa.